Hey, this photo is ©

Zungen Piercing

Platzierung:

In den meisten Fällen mittig im vorderen Bereich der Zunge

Abheilzeit:

ca. 4- 6 Wochen

Schmuck :

Titanstab ( gerade)

Drahtstärke:

1,6 mm

 

Beschreibung:

Bei einem Zungen Piercing handelt es sich für gewöhnlich um ein vertikal in der Mitte der Zunge platziertes Piercing mit einem Stab mit Kugeln, einem sogenannten Barbell. Es ist oftmals möglich, mehrere Zungenpiercings hinter- oder nebeneinander zu tragen. Möglich ist jedoch auch das Piercen an den Seiten, in der Zungenspitze oder horizontal durch die Zunge. Wie auch bei anderen Piercings werden zunächst die Ein- und Ausstichstelle markiert, mit einer Klemmzange fixiert und einem peripheren Venenkatheter durchstochen. In den darauffolgenden drei bis acht Tagen kann es zu einem starken Anschwellen der Zunge kommen, daher sollte beim Stechen ein Barbell mit Überlänge eingesetzt werden. Das Piercing selbst, ist nicht so schmerzhaft, wie oft angenommen. Nachdem die Schwellung des frisch gestochenen Piercings abgeklungen ist, sollte dieser durch einen kürzeren Stift ausgetauscht werden, um den Tragekomfort zu erhöhen und das Risiko von Zahnbeschädigungen zu minimieren. Die Abheilung eines Zungenpiercings erfolgt für gewöhnlich innerhalb von drei bis sechs Wochen. Für die ersten 10 bis 14 Tage wird geraten, auf Milchprodukte, Alkohol und Nikotin, sowie den Verzehr von Fruchtsäften oder säurehaltigen Früchten zu verzichten. Auch auf Oralverkehr sollte verzichtet werden. Die Nahrungsaufnahme ist während der ersten Tage oft schmerzhaft. Daher ist es empfehlenswert, auf flüssige bzw. breiige Nahrung umzusteigen und kleinere Portionen zu sich zu nehmen. Des Weiteren sollten die Speisen und Getränke nicht zu heiß, kalt oder scharf sein, um Überreizungen zu vermeiden. Nach dem Essen sollte der Mund ausgespült werden. Gegen die Schwellung, die sich in der Regel nach etwa drei Tagen zurückbildet, helfen Eiswürfel, besonders aus Salbei- oder Kamillentee. Das Piercing sollte, wenn überhaupt, nur mit gewaschenen Händen angefasst werden. Zu viel Pflege und Reinigung kann das Piercing reizen und die Heilungsdauer verlängern. Das Sprechen kann durch die Schwellung beeinträchtigt werden. Nach der Heilung normalisiert sich dies gewöhnlich wieder, der Schmuck kann allerdings weiterhin zur Beeinträchtigung der Zungenbewegung und des Sprechens führen. Auch kann eine Beschädigung der Zähne auftreten, was zu den häufigsten Komplikationen bei Zungen Piercings zählt, insbesondere wenn der Träger eine Gewohnheit zum Spielen mit dem Piercing ausbildet.

 

Grundsätzliches:

  • In den ersten zwei Tagen nach dem Piercen auf alles verzichten was blutverdünnend ist: wie Alkohol, Drogen und Medikamente (Aspirin).
  • Milchprodukte (z.B.: Schokolade, Yoghurt, Käse) sind für 10 Tage verboten da die darin enthaltende Milchsäure die Wundheilung negativ beeinflussen kann.
  • Vermeide Anfangs zu kauintensive Nahrung da der Erstschmuck sehr lang sein muss und du deswegen hängen bleiben und drauf beißen könntest.
  • Rauchen, Küssen und Oralverkehr sind für eine Woche verboten (Infektionsgefahr).
  • Du solltest in den ersten Tagen nicht soviel sprechen um die Wundheilung zu beschleunigen.
  • Anfangs können Grippeartige Symptome (Halsschmerzen, geschwollene Mandeln) und Muskelkater (im Kiefer) auftreten.

 

Risiken:

  • Es kann durch hängen bleiben zum Einreißen der Zung kommen und die Zähne können geschädigt werden. Auch Sprachstörungen wie Lispeln sind nicht ausgeschlossen in der Abheilungszeit.
  • Bei mangelnder Mundhygiene sind Infektionen zu erwarten.

Der Heilungsverlauf ist bei jedem individuell, daher bitte zum ersten Schmuckwechsel nach 10-14 Tagen erscheinen.