Hey, this photo is ©

Aufbereitungsprozess

.

Reinigung

Bei der Reinigung findet ein mechanisches Säubern statt, bspw. durch abwaschen oder abbürsten.
Alle benutzten Instrumente können mit Keimen verunreinigt sein. Deshalb müssen alle Instrumente vor der Reinigung desinfiziert werden. Bei der Reinigung von medizinischen Instrumenten ist die Reihenfolge Desinfektion – Reinigung – Sterilisation strikt einzuhalten.Nur so ist gewährleistet, dass sämtliche Keime abgetötet werden.

Medizinische Geräte werden meistens zur Reinigung in ein Desinfektionsbad mit Desinfektionsmittel gelegt. Anschließend werden sie mit klarem Wasser abgespült und einer dafür vorgesehenen Bürste gründlich abgeschrubbt und dann abgetrocknet. Zum Schluss werden sie der Sterilisation zugeführt

 

Desinfektion

Die Desinfektion dient dazu, Krankheitserreger unschädlich zu machen.
Man unterscheidet zwischen und physikalischer Desinfektion. Bei der chemischen Desinfektion durch Desinfektionsmittel werden die Keime durch den Einsatz chemischer Mittel abgetötet. Das Desinfektionsmittel wirkt bakterizid, fungizid, viruzid und tuberkulozid. Die Wirksamkeit hängt von der Temperatur, der Einwirkzeit, der Dosierung sowie dem Wirkungsspektrum des Desinfektionsmittels ab.
Bei der physikalischen Desinfektion werden die Keime durch Hitze bzw. Strahlung abgetötet. Zu den physikalischen Desinfektionsmethoden zählen das Auskochen, die Thermodesinfektion, die Dampfdesinfektion, UV Strahlen und das Pasteurisieren.

 

Sterilisation

Die Sterilisation dient dazu, völlige Keimfreiheit zu erzielen. Dabei werden alle Keime abgetötet, nicht nur die krankheitserregenden.
Es wird deshalb eine Reduktion der Anzahl an vermehrungsfähigen Mikroorganismen um einen je nach Anwendungsbereich bestimmten Faktor (in Zehnerpotenzen) gefordert oder eine bestimmte Wahrscheinlichkeit der vollständigen Sterilisation. In einer Million gleichbehandelten Einheiten des Sterilisierguts darf maximal ein vermehrungsfähiger Mikroorganismus enthalten sein.

 

Sterilisationskreislauf