Hey, this photo is ©

Septum Piercing

Nasenscheidewand / Septum

Platzierung:

Horizontal unterhalb des Knorpels der Nasenscheidewand

Abheilzeit:

ca. 6- 8 Wochen

Schmuck:

Titanring/ Titanstab/ Titanstab gebogen

Drahtstärke:

1,2/ 1,6 mm

 

Beschreibung:

Ein Septum-Piercing ist ein Piercing durch das Bindegewebe, unterhalb des Nasenscheidewandknorpels. Der Name leitet sich von dem lateinischen Begriff für diese ab: Septum nasi. Es ist eines der ältesten Piercings und weltweit in vielen Kulturen traditionell vertreten. Das Septum-Piercing ist schwierig gerade zu stechen, da die Nasenscheidewand gewöhnlich Unebenheiten aufweist, welche ausgeglichen werden müssen. Deshalb wird in modernen Piercingstudios üblicherweise eine spezielle Septum-Klemmzange verwendet, deren obere Öffnungen aus zwei offenen Zylindern bestehen, welche die Nadel gerade führen. Häufig wird das Gewebe auch durch das Gegenhalten einer Receiving Tube stabilisiert. Ein guter Piercer sollte in der Lage sein, das Piercing nur durch das dünne Häutchen der Nasenscheidewand zu stechen, sodass kein Knorpel getroffen wird. In diesem Fall fällt der Schmerz eher gering aus. Im anderen Fall kann es sehr schmerzhaft sein. Der Stichkanal kann aber auch unterhalb des Knorpelgewebes angesetzt werden. Der Heilungsprozess dauert etwa zwei bis drei Monate. Besonders bei Schnupfen muss auf gründliche Hygiene geachtet werden. Weitere Piercings im Bereich der Nase sind das klassische Nostril-Piercing durch den Nasenflügel, das Bridge-Piercing auf dem Nasenrücken zwischen den Augen, der Austin Bar durch die Nasenspitze, und der Nasallang welcher sowohl durch beide Nasenflügel als auch die Nasenscheidewand führt.

 

Grundsätzliches:

In den ersten zwei Tagen nach dem Piercen auf alles verzichten was blutverdünnend ist: wie Alkohol, Drogen und Medikamente (Aspirin).
Kein Sonnenbaden/ Sauna/ Solarium für die nächsten drei Wochen. Für sogar sechs Wochen auf See- / Salz- und Badewasser verzichten.
Bei der Körperpflege sollte das Shampoo und Duschgel Ph- Neutral sein und nicht in Berührung mit der ,,Wunde“ kommen. Du solltest anschließend den Bereich mit klarem Wasser nachspülen und die Pflege mit Octenisept vornehmen.
In den ersten Tagen kann ein Schmerz in der Nasenspitze auftreten der normal ist.

 

Risiken:

Verunreinigung/ Infektion durch vermehrte Keimansiedlung.
Es kann schief werden, da die Anatomie an dieser Stelle oft nicht komplett gerade und zusätzlich uneinsichtig ist.
Der Heilungsverlauf ist bei jedem individuell, daher bitte zum ersten Schmuckwechsel nach 3 – 4 Wochen erscheinen.