Hey, this photo is ©

Klitorisvorhaut Piercing

.

KVV & KVH Piercing

Platzierung:

Vertikal oder Horizontal durch die Klitorisvorhaut

Abheilzeit:

ca. 4- 6 Wochen

Schmuck:

Titanstab (gebogen) oder Titanring

Drahtstärke:

1,6- 2 mm

 

Beschreibung:

Ein Klitorisvorhaut Piercing ist ein weibliches Intimpiercing durch die Klitorisvorhaut. Es kann sowohl vertikal als auch horizontal gestochen werden. Auch die Kombination aus beiden Piercings ist möglich. Anders als beim Klitorispiercing wird die Klitoris selbst nicht durchstochen. Wenn nicht genügend Gewebe vorhanden ist, um das Piercing vor dem Herauswachsen zu bewahren, macht diese anatomischen Voraussetzungen bei einigen Frauen die Ausführung des Piercings nicht möglich. Dieses Piercing eignet sich nur für Frauen, die über genügend Gewebe oberhalb der Klitoris verfügen und deren Vorhaut nicht vollständig durch die äußeren Schamlippen bedeckt ist. Auch die Form und Symmetrie der Vorhaut sind wichtig, um das Piercing davon abzuhalten, sich zu drehen oder einzuklemmen. Das Piercing sollte mit einer Klemmzange gestochen werden, wobei die Klitoris nicht mit einbezogen werden darf. Ist genügend Gewebe vorhanden, können horizontale Piercings auch mehrfach getragen werden. Allerdings wird der stimulatorische Effekt nicht im gleichen Maße wie der rein optische zunehmen. Die Durchführbarkeit und mögliche Ausrichtung (horizontal oder vertikal) sollten im Vorgespräch mit dem Piercer geklärt werden. Beim horizontalen Piercing wird als Schmuck ein kleiner sogenannter „Ball Closure oder auch Klemmkugelring“ eingesetzt, der so gewählt werden sollte, dass die Kugel direkt auf der Klitoris liegt. Dieses gilt als sexuell sehr erregend und gefühlsintensiv. Bei der vertikalen Variante findet meist ein Barbell Verwendung, dessen untere Kugel ebenfalls direkt auf der Klitoris aufliegt und somit ebenso als sexuell erregend beurteilt wird.

 

Grundsätzliches:

  • In den ersten zwei Tagen nach dem Piercen auf alles verzichten was blutverdünnend ist: wie Alkohol, Drogen und Medikamente (Aspirin).
  • Für die nächsten zwei Wochen ist jegliche Art von Geschlechtsverkehr (auch Oralverkehr) verboten da eine hohe Infektionsgefahr besteht.
  • Kein Sonnenbaden/ Sauna/ Solarium für die nächsten drei Wochen. Für sogar sechs Wochen auf See- / Salz- und Badewasser verzichten.
  • Bei der Körperpflege sollte das Shampoo und Duschgel Ph- Neutral sein und nicht in die ,,Wunde“ gelangen. Du solltest anschließend den Bereich mit klarem Wasser nachspülen und die Pflege mit Octenisept vornehmen.
  • Da das Piercing die ersten Tage nachbluten kann (Empfehlung: Slipeinlage) solltest du deinen Körper schonen. Radfahren und andere Aktivitäten die diesen Bereich belasten solltest du zwei Wochen vermeiden.

 

Risiken:

  • Da die Schleimhaut zu einer schnellen Regeneration neigt ist das ein unkompliziertes Piercing bei fachgerechter Handhabung. Zu dünner oder zu schwerer Schmuck kann ein einschneiden oder Herauswachsen begünstigen.

Der Heilungsverlauf ist bei jedem individuell, daher bitte zum ersten Schmuckwechsel nach 3 – 4 Wochen erscheinen.